Los Angeles

Hier geben wir euch Tipps für die Reiseplanung in Los Angeles. Wir waren 3 Tage dort auf einem Zwischenstopp von Deutschland nach Tahiti. Unsere Erfahrungen und Tipps für Unternehmungen in 3 Tagen könnt Ihr hier lesen.

Einreise:

Für die Einreise in die USA benötigen Deutsche Staatsbürger eine online beantragte Einreiseerlaubnis, auch „ESTA“ genannt. In dem Onlineformular muss man Angaben zu Familie, Wohnort, Reisegrund etc. machen. Das ESTA ist nach Bestätigung zwei Jahre lang für unbegrenzt viele Einreisen gültig. Pro Einreise darf man sich 90 Tage in den USA aufhalten. Die Bestätigung kann unter der Antragsnummer online abgerufen werden. Meistens wird der Antrag innerhalb von Minuten bis zu einem Tag bearbeitet. Der genehmigte Antrag ist in der ESTA Datenbank zu der Passnummer hinterlegt. Daher kann man die Bestätigung ausdrucken, muss man aber nicht. Von einem Reisebüro oder der Fluggesellschaft wird man in der Regel auf das benötigte ESTA hingewiesen. Kann man beim Check-In kein ESTA vorlegen, wird einem in der Regel die Beförderung in die USA versagt und das Geld für die Flugtickets ist futsch.

Unterkunft:

AirBnB: 1343 Tamarind Avenue, Hollywood, 90028 Los Angeles, Kalifornien

Unser Tipp: Am Anfang der Reiseplanung für Los Angeles überlegen, ob man mit Auto oder öffentlich unterwegs sein möchte. Dementsprechend dann bei der Unterkunftssuche auf kostenlosen Parkplatz oder Nähe zur Metrostation achten. Günstige Unterkünfte haben wir vor allem auf AirBnB gefunden.

Verkehr:

Wir haben uns aus Kostengründen gegen einen Leihwagen entschieden. Neben den Leihgebühren muss man auch für Sprit und vor allem für Parkgebühren aufkommen. Die Kosten dafür können schnell explodieren. Außerdem ist man mit dem Auto auch nicht wesentlich schneller als mit dem ÖPNV unterwegs.

TAP-Karte:

Vom Flughafen aus kann man mit dem kostenlosen Shuttlebus zur Station der Metro Greenline fahren. Direkt vor der ersten Fahrt an der Metrostation kann man eine TAP-Card pro Person kaufen. Die Karte kostet 2$ und man kann beliebig Guthaben aufladen. Eine Fahrt (bis 2h) in der Metro oder mit den Metrobussen kostet 1,75$. Die TAP-Card wird als Zahlungsmittel auch in Bussen anderer Betreiber akzeptiert, dann variieren jedoch die Preise. Oftmals ist es mit TAP-Card sogar günstiger als bar zu zahlen, zum Beispiel im Angels Flight oder im Shuttlebus zum Griffith Observatory.

Bei jedem Umsteigen wieder TAPpen, innerhalb von 2h wird nur einmal berechnet. Wenn man hintereinander  verschiedene Busunternehmen nutzt und diese kooperieren, wird das teuerste abgezogen. Bei jedem TAPpen wird einem der Saldo angezeigt. Sollte das anfangs aufgeladene Guthaben aufgebraucht sein, kann man die Karte an jeder Metrostation und auch in den Metrobussen oder online wieder aufladen. Busse nehmen auch passendes Bargeld. Dann muss man beim Umsteigen jedoch erneut bezahlen, daher lieber die Karte aufladen.

Navigation:

Generell gibt es vergleichsweise wenig Metros und viele Busse. Die Google Maps Navigation hat den Durchblick welche Buslinien man von A nach B am besten nimmt. Leider steht an den Haltestellen außer der Busnummer und der Richtung nichts dran.

Bikesharing / Scooter:

Es gibt verschiedene Anbieter für Bikesharing. Da wir die TAP-Karte schon hatten,  haben wir uns für das  Metro-Bikesharing entschieden. Um das Metro-Bikesharing zu nutzen, muss man die TAP-Card  noch im Internet registrieren und eine Kreditkarte hinterlegen. Stationen gibt es vor allem in Santa Monica, Venice und Downtown. Die erste halbe Stunde ist kostenlos, wenn man einen Tages- oder Monatspass kauft. Bei uns gab es gerade ein Angebot, dass der erste Monat frei ist.

Es gibt auch die Möglichkeit, Elektroroller zu mieten. Anbieter sind zum Beispiel Bird oder Lime Scooters.

Am besten informiert man sich schon während der Reiseplanung für Los Angeles, welche Anbieter in Frage kommen und lädt sich die entsprechenden Apps runter.

Taxi:

Günstiger als das Taxi sind die App-basierten Unternehmen wie Lyft oder Uber. Die Unternehmen bieten auch geteilte Fahrten an, wodurch sich der Preis stark reduziert. Auch hier sollte man sich am besten schon während der Reiseplanung für Los Angeles die App herunterladen.

Kosten:

Für den ÖPNV in den drei Tagen LA haben wir 17,75USD/Pers. ausgegeben.

Telefon/Internet:

Von T-Mobile gibt es eine Prepaid-Simkarte mit 2GB Datenvolumen ohne Telefonguthaben für 20$. Allerdings ist diese nicht in allen T-Mobile Shops erhältlich, sondern nur bei T-Mobile Corporate Shops. Dort haben wir sie auch nur auf ausdrückliche Nachfrage bekommen. Am besten informiert man sich daher schon vorher online über aktuelle Angebote. Alle anderen Anbieter haben kein Prepaid im Angebot oder nicht für Ausländer. WIFI ist an fast jeder Ecke umsonst vorhanden. Die Mobilen Daten sind aber sehr hilfreich, wenn man überall verlässlich Internet braucht. Dies ist vor allem für die Navigation mit dem Bus von Vorteil.

Essen und Trinken:

Generell bekommt man eigentlich jegliche Art von Essen in Los Angeles. Restaurants und Cocktailbars können aber überraschend hohe Preise haben. Wir waren meistens bei Fastfood Läden, Imbissen oder im Supermarkt unterwegs. Dort ist das Preisniveau mit Deutschland vergleichbar. Vegetarisches Essen findet man auch überall, meistens sogar mit Auswahl.

Aktivitäten:

Sehr schön fanden wir, dass viele Aktivitäten kostenlos sind. Im folgenden haben wir euch viele Aktivitäten für eure Reiseplanung in Los Angeles zusammengestellt:

AktivitätKosten
Warner Bros. Studio Tour65 USD
Universal Studiosab 109 USD Eintritt für den Tage, manche Aktivitäten kosten extra. Manchmal gibt es auch Angebote für zwei Tage zum Preis von einem. (Wir waren nicht dort)
Wanderung durch den Griffith Parkkostenlos
Griffith Observatorykostenlos, es gibt noch Shows im Planetarium für ein paar USD
Besichtigung Santa Monica Pierkostenlos, Freizetpark und Aquarium gegen Gebühr (wir waren nur so auf dem Pier)
Besichtigung Venicekostenlos
Besichtigung Walk of Famekostenlos
Dolby TheatreEingangshalle kann kostenlos besichtigt werden, Tour kostet 25 USD (haben wir nicht gemacht)
Besichtigung Bradbury Building (EG)kostenlos
Audio Guide Walt Disney Concert Hallkostenlos
Aussicht von der City Hallkostenlos

Geld:

Währung ist USD/$. Das Preisniveau ist mit Deutschland vergleichbar. Preise werden generell ohne Steuern angegeben. Dies ist überall so,  egal ob im Supermarkt oder im Restaurant. Die Steuern kommen im Nachhinein noch obendrauf. Dabei ist selbst für die Verkäufer manchmal nicht ganz klar, welches Produkt welchen Steuersatz hat.

Viele Geldautomaten verlangen eine Gebühr zum Abheben, die von vielen Kreditkarten nicht erstattet wird. Diese wird zum abgehobenen Betrag hinzugerechnet. Von der Bank zu Hause wird dann der Gesamtbetrag inkl. Gebühren in die Heimatwährung umgerechnet.

Unsere Kosten für 3 Tage in Los Angeles:

Gesamtkosten Los Angeles550,81 €275,41 €91,80 €
für 3 Tage / Nächte Los Angeles für zwei Personen ohne Flügegesamtpro PersonØ pro Person und Tag
Visum (ESTA)24,22 €12,11 €4,04 €
Transport33,76 €16,88 €5,63 €
ÖPNV
30,70 €15,35 €5,12 €
Fahrrad
3,06 €1,53 €0,51 €
Unterkunft (Airbnb)190,97 €95,49 €31,83 €
Essen154,51 €77,26 €25,75 €
Restaurants / Cafés
128,66 €64,33 €21,44 €
Supermarkt
25,85 €12,92 €4,31 €
Aktivitäten
Warner Bros. Studio Tour)
114,00 €57,00 €19,00 €
Telefon / Internet18,12 €9,06 €3,02 €
Sonstiges
Gebühr Geldautomat, Gepäckaufbewahrung, Postkarten
15,24 €7,62 €2,54 €

Unser Blogbeitrag zu Los Angeles:

3 Tage Los Angeles – Unsere Tipps für euren Stopver ohne Auto

3 Tage Los Angeles: Hollywood Sign von hinten